Startseite

Die Vorstandssitzungen im März, April und Mai 2020 müssen corona-bedingt ausfallen! Ebenso muss die im Juni geplante Mitgliederversammlung verschoben werden.

Wann die nächste Vorstandssitzung bzw. die Mitgliederversammlung stattfinden kann, wird rechtzeitig bekanntgegeben. 

 

Die Legende:
Fred Strohmaier ist tot.
(1930-2020)


(Foto: altrofoto.de)

Fred Strohmaier war Erster Vorsitzender der Altstadtfreunde Regensburg von 1993 bis 1996. Schon vorher arbeitete er aktiv in unserer Vereinigung mit, u. a. als Beisitzer, dann wieder nach seiner Vorstandszeit von 1996 bis 2003. Er war der Gründer der legendären Atlantis-Buchhandlung in der Wahlenstraße,  die er sage uns schreibe 55 Jahre zur „rettende(n) und magische(n) Insel für die Lesenden und Schreibenden “ (Marianne Sperb in der MZ vom 18./19. April 2020) machte, sowie Gründer des „Regensburger Kulturparlaments“.
„Die Literatur, sie war für mich das wichtigste Lebenselixier“, hat er einmal gesagt. 

In der Nacht zum Freitag, den 17. April 2020, ist er – fast 90jährig – von uns gegangen.
Wir trauern um einen unserer Vorsitzenden und unvergessenen Altstadtfreund.

⇒ Nachruf in der MZ vom 18./19. April 2020

 

 


(www.altrofoto.de)

Die Altstadtfreunde trauern
um unser Mitglied, den Künstler, Querdenker und Regensburg-Liebhaber,  den Mitbegründer des Bürgerfestes in Regensburg, den Initiator des „Festes im Fluss“, einen der Retter des „Velodroms“, den umtriebigen, langjährigen SPD-Stadtrat, den Kulturpreisträger der Stadt Regensburg 2018 für sein Lebenswerk, der erst 2019 mit der Retrospektive „Klaviatur des Lebens“ in der Galerie Leerer Beutel für sein künstlerisches Schaffen gewürdigt wurde:

Klaus Caspers
(1940 – 2020)

⇒ Nachruf in der MZ vom 15.04.2020

 

Das Schottenportal in Gefahr

Wegen der zunehmenden Schäden an der Oberfläche des einzigartigen Schottenportals (Foto: Gerald Richter) empfahlen Fachleute in den 90er Jahren den Bau einer möglichst großen, tiefen und massiven Vorhalle mit starken Mauern, wenig Fenstern und wirksamer Isolierung nach oben. Die dann verwirklichte gläserne Vorhalle hat diese Vorgaben jedoch nicht erfüllt – im Gegenteil.

Aus diesem Grund richten die Altstadtfreunde folgenden dringenden Appell an die Öffentlichkeit:

Helfen Sie bitte mit, damit – nach jahrelangem Zögern – möglichst bald die Restaurierung und Konservierung dieses großartigen romanischen Portals begonnen werden kann!

In dem folgenden Folder haben Prof. Dr. Peter Morsbach und Prof. Dr. Achim Hubel in einem kurzen historischen Abriss der Geschichte (und des schleichenden Verfalls) des Schottenportals die Dringlichkeit der fachgerechten Restaurierung sehr plastisch dargelegt:

Schottenportal in Gefahr

 

 

Die Altstadtfreunde gratulieren ihrem 2. Vorsitzenden

Prof. Dr. Achim Hubel

recht herzlich zu seinem

75. Geburtstag!

Wir hoffen, dass er noch lange die Arbeit der Altstadtfreunde durch seine sehr engagierten und äußert fundierten Beiträge, vor allem zur Denkmalpflege, bereichern wird.
Das Foto wurde seiner Homepage entnommen, die er sich zu seinem Geburtstag „gegönnt“ hat: www.achim-hubel.de.

Ad multos annos!

 

Harald Raab,

der streitbare Intellektuelle,
der journalistische Universaliker,
wie ihn Susanne Wiedamann in der MZ vom 17. Dezember 2019 bezeichnete,
ab 1968 bei der Regensburger „WOCHE“,
1999 bis 2002 leitender Redakteur der Mittelbayerischen Zeitung,
seit 2003 freier Journalist,

feierte seinen 80. Geburtstag.
Die Altstadtfreunde gratulieren!

⇒ MZ vom 17.12.2019: „Schreiben als Lebenselexier“

 

Leseempfehlung:

Peter Morsbach, Stefan Effenhauser
Der zeitlose Augenblick
Regensburgs erster Stadtfotograf
Christoph Lang 1937 bis 1959

Christoph Lang hat während seiner Tätigkeit für die Stadt Regensburg rund 20.000 Bilder angefertigt.  Der Bildband bietet eine faszinierende Auswahl davon, die uns einen Spaziergang in den Jahren 1937 bis 1959 durch eine uns unbekannte und andererseits doch so vertraute Stadt ermöglicht. In der Mittelbayerischen vom 17. Dezember 2019 stellt uns Dr. Christian Eckl das Buch in einem ganzseitigen Artikel vor:

⇒ MZ vom 17.12.2019: „Ein Blick in die Vergangenheit“



Trauer um

den legendären WOCHE-Redakteur
Günter Schießl

Die Altstadtfreunde trauern um einen unermüdlichen, geistreich-witzigen Vertreter der Regensburger Erinnerungskultur. Harald Raab ehrt das Vermächtnis des manchmal recht eigenwilligen Erinnerers in einem Artikel in der Mittelbayerischen Zeitung vom 12. Dezember 2019:

⇒ MZ vom 12.12.2019: Günter Schießl – der Erinnerer ist tot

 

Altstadtfreunde für den Erhalt
der Jugendherberge

Ist das Schicksal der Jugendherberge am Unteren Wöhrd wirklich schon besiegelt?
Die Altstadtfreunde sind dezidiert gegen den Abriss dieses qualitätsvollen Beispiels für den Heimatschutzstil der 30er Jahre in Regensburg. Für Prof. Dr. Achim Hubel steht die Denkmalwürdigkeit dieses Gebäudes außer Frage.

 ⇒ Rundschau vom 11.12.2019, Seite 2: Kampf gegen den Abriss 

⇒  Stellungnahme der Altstadtfreunde zu den Plänen eines Abbruchs der Regensburger Jugendherberge


Die zukünftige Entwicklung der

Freiräume in Regensburg

Die Stadt Regensburg hat im November 2016 beschlossen, zur Sicherung qualifizierter Freiräume und einer qualitätsvollen Stadtentwicklung ein Freiraum-entwicklungskonzept erarbeiten zu lassen. Basierend auf diesem Konzept sollen ein Freiraumentwicklungsplan und eine Freiflächengestaltungssatzung entwickelt werden.
Im Dezember 2018 konnte sich die Initiative dankens-werterweise bei der Stadtverwaltung über den Stand der Arbeiten informieren; im März 2019 hat sie im Gegenzug – zunächst mündlich – Anregungen in den Prozess eingebracht und anschließend im Vorläufer des vorliegenden Positionspapier zusammengefasst. Im August 2019 wurden in einem ersten Workshop gemeinsam mit Vertretern der Stadtverwaltung und dem beauftragten Büro mahl gebhard konzepte, München, Zielsetzungen und Inhalte des Freiraumentwicklungskonzepts diskutiert. Ferner wurde geprüft, welche Inhalte des vorliegenden Papiers sich in das Freiraumentwicklungskonzept bzw. den Freiraumentwicklungsplan integrieren lassen. Der Prozess soll in einem weiteren Workshop im Rahmen der Bürgerbeteiligung fortgesetzt werden.

An dem Workshop waren u. a. auch die Altstadtfreunde in Person von Günter Gebauer beteiligt.

Die dabei entwickelten Gedanken und Vorschläge zu Inhalten und Zielsetzungen eines Freiraumentwicklungskonzepts haben in folgendem Positionspapier ihren Niederschlag gefunden: Freiraumkonzept – Positionspapier

 

Holzgartensteg – aber wie?

Im Herbst 2018 stellte die Stadtverwaltung ihre Planung einer Fahrradbrücke vom Maria-Beer-Platz zum Grieser Steg vor, der jedoch bei vielen auf wenig Gegenliebe stieß. Vor allem beklagte man die absehbare Zerstörung des Grieser Spitzes als Naherholungsgebiets. Seitdem wurden einige Gegenvorschläge gemacht, die den Charakter des Grieser Spitzes weitgehend erhalten sollen.

⇒ https://www.regensburg.de/bei-uns-507/nah-dran/planungen-zum-holzgartensteg-beginnen 
⇒ Holzgartensteg – Leserbrief von Wolfgang Rüby – 18.3.19
⇒ Neubau Fahrradbrücke Maria-Beer-Platz – Grieser Spitz Stadtratsvorlage 2018
⇒ Neubau Grieser Steg Beschlussvorlage 2018

Auch die Altstadtfreunde legen nun eine Alternativlösung vor, basierend auf einem gut durchdachten Vorschlag unseres Mitglieds Dipl.-Ing. Arch. Josef Winkler, der unserer Meinung nach den Erhalt des Grieser Spitzes am besten gewährleistet:

Diese Lösung böte einige entscheidende Vorteile:
– Am Grieser Spitz soll lediglich eine Spirale für Fußgänger entstehen.
– Der Radweg würde entlang der Donau und schließlich am Parkplatz Jakobsgelände direkt zur Eisernen Brücke führen.
– Der Grieser Spitz bliebe vom Radverkehr verschont.
– Im Gegensatz zum Eckert-Vorschlag bräuchte es keinen Wasserpfeiler und der Radverkehr in der sowieso engen Wöhrdstraße würde vermieden.

Bericht von TVA aktuell vom 11. Juni 2019:
⇒ Regensburg: Wie soll der Holzgartensteg aussehen?

⇒ MZ vom 10. Juli 2019: Beschluss im Stadtrat

Neues vom Holgartensteg:
Vom 3. bis 15. Februar 2020 stellte die Stadt die zwölf Entwürfe der Öffentlichkeit vor, von denen folgende drei Entwürfe das Preisgericht gleichberechtigt am meisten überzeugt haben:

⇒ Die drei prämierten Entwürfe

⇒ MZ vom 29. Januar 2020

 

Weitere Themen,
die zurzeit in der Diskussion stehen

  • Wirsingbau und Keplerareal: lesenswert zu dem Thema:
    ⇒ Regensburger Stadtzeitung: Faule Tricks mit unseren Bäumen
  • Gestaltung des Schwanenplatzes
  • Planungen am Eisstadion
  • Erhaltung der Jugendherberge als Denkmal
  • pro und kontra Straßenbahn
  • Verkehrsberuhigung in der Altstadt
  • Problem Wohnverkehrsstraßen
  • Gesamtkonzept für eine regionale Verkehrsplanung

Kein RKK in der Altstadt„:

Erfolgreicher Bürgerentscheid am 14. Oktober 2018: Rund 62 Prozent der Regensburger stimmten am Wahlsonntag gegen ein Kultur- und Kongresszentrum am Kepler-Areal. Nur rund 38 Prozent stimmten dafür. Es war insgesamt der vierte Bürgerentscheid zu diesem Thema.

Mehr Interessantes zur Arbeit der Altstadtfreunde in den letzten Monaten und Jahren finden sich im Unterpunkt Pressespiegel“!

 

Kulturpreis 2019
des Landkreises Regensburg:

Der mit 5000 Euro dotierte Kulturpreis des Landkreises Regensburg
geht heuer an unseren Vorsitzenden

Prof. Dr. Peter Morsbach

(Foto: Gerald Richter)

Die fünfzehnköpfige Jury unter dem Vorsitz des stellvertretenden Landrates Willi Hogger hebt in ihrer Entscheidung  hervor, dass sich Prof. Dr. Peter Morsbach seit mehr als drei Jahrzehnten sowohl ehrenamtlich als auch beruflich intensiv für die allgemeine Kulturpflege, die Heimat-, Brauchtums- und Denkmalpflege sowie die Erwachsenenbildung engagiert. Sie verbindet dies zugleich mit den herausragenden wissenschaftlichen Leistungen und Arbeiten zur Kultur-, Geistes-, Kirchen- und Kunstgeschichte sowie zur Heimat- und Volkskunde des Regensburger Landes.

Die Altstadtfreunde Regensburg gratulieren ihrem Vorsitzenden
herzlich zur Preisverleihung!